Rezepte für Katzen

Samtpfoten sind richtige Schleckermäuler. Warum also nicht auch mal für seine Katze etwas Feines kochen. Ob zum Geburtstag oder einem bestimmten Feiertag – Anlässe gibt es genug!

Foto: Parrus / Fotolia

Knackige Frühlingsröllchen

Zutaten:

  • 2 EL Mehl
  • 2 Eier
  • Stilles Mineralwasser
  • Milch
  • Salz
  • Frische Kräuter
  • 1 EL Trocken- oder Feuchtfutter 

Zubereitung:

Rühren Sie das Mehl, die Eier, einen Schuss stilles Mineralwasser und einen Schuss Milch (evtl. Katzenmilch) mit einer Prise Salz zu einem flüssigen Teig und geben Sie klein geschnittene frische Kräuter dazu. Dann backen Sie in der Pfanne hauchdünne Pfannkuchen aus. Abkühlen lassen, den Esslöffel Trocken- oder Feuchtfutter gleichmäßig darauf verteilen und vorsichtig zusammenrollen. Entweder in dicke Scheiben geschnitten oder am Stück servieren.

Deftige Wintersülze

Zutaten:

  • Kalbsfuß
  • 2 Hühnerflügel
  • Möhren
  • Kräuter

Zubereitung:

Vor allem für Freilaufkatzen zum Energieauftanken geeignet. Zuerst zersägten, gespaltenen Kalbsfuß auskochen, warm abgießen und die Brühe etwas reduzieren. In der Brühe zwei Hühnerflügel kochen und entbeinen. Fleisch, Haut und – gekochte und klein geschnittene – Möhrchen mit der Brühe in eine Form geben. Erkalten lassen und vorsichtig die Fettschicht abtragen. Scheibenweise – mit ein paar Kräutern darüber – servieren.

Antipasti per il Gatto

Zutaten:

  • Calamari
  • 1 Ei
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung:

Kleine Calamari in schmale Streifen schneiden und eine Minute in sprudelndem Wasser abkochen. Abkühlen lassen. Ein klein gehacktes Eidotter in einen Esslöffel Olivenöl geben und mit der Sauce die Tintenfischstreifen beträufeln – Fertig ist die Antipasti per il Gatto!

Krabbencocktail

Zutaten:

  • 2-3 Krabben
  • Süße Sahne
  • Kräutermagerquark

Zubereitung:

Wenn Sie sich, der Familie oder Freunden selbst einen Krabbencocktail gönnen, zweigen Sie doch einfach zwei bis drei der gepulten Krabben ab und dekorieren Sie die Meerestiere auf einem mit süßer Sahne cremig gerührten Kräutermagerquark. Absolutes Festessen auch für die verwöhntesten Miezen.

Lammtortillas mit Rahmsauce

Zutaten:

  • ½ Tasse Reis
  • 150 g Lammhack
  • 1 Eigelb
  • Frische Kräuter
  • Butter
  • Quark
  • Milch

Zubereitung:

Den Reis in Wasser kochen und abkühlen lassen. Lammhack (oder klein geschnittenes Lammfleisch) dazugeben und mit einem Eigelb vermengen. Nach Geschmack gehackte Kräuter dazugeben. Kleine Törtchen aus der Masse formen und diese in Butterfett braten. Abkühlen lassen und (geschnitten) servieren. Herrlich dazu ist eine zähe dicke Sauce aus Quark und einem Schuss Milch. Übrigens: Wenn Sie die Lammbuletten würzen, schmecken die Tortillas auch Zweibeinern.

Milchparfait mit Flakes

Zutaten:

  • Fläschen Katznemilch
  • 1 Ei
  • Päckchen Kitbits

Zubereitung:

Köstliche Kühlung für sehr heiße Tage. Wir haben dazu ein Fläschchen Katzenmilch genommen, ein gut gequirltes Ei untergemischt und ein Päckchen Kitbits in die Masse gerührt. Das Ganze einige Stunden in der Tiefkühltruhe hart werden lassen, dann angetaut noch einmal cremig gerührt und mit dem Eisportionierer zwei Kugeln angeboten. Die Testkatzen haben nichts mehr übrig gelassen.

Thunfisch a la Päbbels

Zutaten:

  • 200g Thunfisch in Öl
  • 2 - 3 Sardellenfilets
  • 2 EL geriebenen Käse
  • 1 Ei
  • 60g eingeweichte Haferflocken

Zubereitung:

Zerdrücken Sie den Thunfisch mit einer Gabel, mischen die klein geschnittenen Sardellen darunter und rühren das Ganze im Mixer cremig. Käse und Ei unterziehen, die eingeweichten Haferflocken ausdrücken und mit der Fischmasse vermengen. In eine Pastetenform geben, abdecken. Im Wasserbad im Backofen bei 180°C 40 Minuten fest werden lassen. Lauwarm servieren.

Vorrats-Leckerbissen

Zutaten:

  • 300 g Rinderhack
  • 200 g gekochten Reis
  • 1 Ei
  • Semmelbrösel

Zubereitung:

Rinderhack und gekochten Reis mit einem Ei binden und zu kleinen Kugeln formen. In Semmelbrösel wälzen und in kochendes Wasser geben. Topf vom Herd nehmen und die Katzenklopse zehn Minuten im heißen Wasser garen lassen. In kleinen Portionen einfrieren und als Mini-Überraschungen nach Bedarf ein bis drei Kügelchen geben.

Pute mit Reis und Karotten

Zutaten:

  • 1 Putenschnitzel
  • 1 kleine Karotte
  • 1 Esslöffel Reis
  • halber Teelöffel Jodsalz

Zubereitung:

Das Putenschnitzel in Miezenmäulchengroße Stücke schneiden, mit den anderen Zutaten mit Wasser bedeckt kochen, bis es schön weich ist. Lauwarm servieren. Dieses Blitzrezept schickte uns Hannelore Günther aus Bad Mergentheim, deren Somali- und Abessinier-Kater die Reispute als Abwechslung zur gewohnten Dosenkost schätzen. Sie erhält dafür unser Monats-Überraschungspaket.

Höhner-Risotto á la Shira und Balu

Zutaten:

  • Hühnchen
  • Reis
  • Ebly-Weizen
  • Butter
  • Babyrkarotten
  • Schlagsahne

Zubereitung:

Gebratenes Hühnchen von sämtlichen Knochen lösen und in feine kleine Streifen schneiden. Gekochten Reis mit etwas gekochtem Ebly-Weizen vermischen, kurz in Butter anbraten, dazu Babykarotten mischen und ganz zum Schluss die Hühnerstreifen darunterziehen. Einen winzigen Schuss Schlagsahne darübergieûen und lauwarm in der Schale servieren.

Der Gute-Besserung-Brei

Greise Katzen und solche, die kaum noch (oder keine) Zähne haben, brauchen energiereiche, wohlschmeckende Extra- Kost, die ihnen Kraft und Lebensmut zurückgibt.

Zutaten:

  • Hühnchenbrust
  • Hühnerbrühe
  • Katzen-Vitaminflocken
  • Olivenöl

Zubereitung:

Zerkleinern Sie im Mixer gekochte Hühnchenbrust und rühren Sie sie mit Hühnerbrühe zu Brei, geben feine Katzen-Vitaminflocken dazu und einen halben Teelöffel kaltgepresstes Olivenöl.

Herzchen auf Reis 

Zutaten:

  • 1 - 2 EL Reis
  • Hühnerherzen
  • 1 Möhre
  • 1 - 2 EL Sahne

Zubereitung:

Pro Katze kochen Sie 1–2 Esslöffel Reis gar und lassen ihn abkühlen. Eine Handvoll Hühnerherzen kochen oder braten Sie sie je nach Geschmack Ihrer Katzen und lassen Sie ebenfalls abkühlen. Eine große Möhre wird feingeraspelt und gedünstet, dann zum Reis gegeben. Vor dem Anrichten können Sie 1–2 Esslöffel Sahne darunterziehen, bei übergewichtigen Katzen lassen Sie diese weg. Die Hühnerherzen setzen Sie auf den Reis.

Sardinen-Reis-Ragout

Zutaten:

  • Leber
  • Ölsardinen
  • 50 g Petersilie
  • 170 g gekochter Reis

Zubereitung:

Dazu brauchen Sie zunächst Leber, in kleine katzengerechte Happen geschnitten, 15 Minuten lang gekocht und an­schließend trockengetupft. Einen Esslöffel dieses Leberfrikassées vermengen Sie in einer Rührschüssel mit zwei flachen Ölsardinen, die Sie in katzengerechte Happen zerstoßen, gehackter Petersilie und gekochtem Reis. Lauwarm servieren und, wenn etwas übrig bleibt, den Rest im luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren.

Fix und fein: Katzen-Kekse

Zutaten:

  • 125 g Weizenmehl
  • 100 g Margarine (z. B. Becel zum Backen)
  • 1 Teelöffel Melasse (aus Reformhaus oder Bioladen)
  • 30 g Katzenflocken (Hefe oder Vitamine)

    Zubereitung:

    Margarine und Melasse schaumig rühren, dann das Mehl löffelweise einrühren und zum Schluss die Katzenflocken untermischen. Den Teig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank 15 Minuten ruhen lassen. Anschließend den Teig ausrollen, Plätzchen in gewünschter Form ausstechen und auf ein eingeöltes Backblech geben. Mit Trockenfutter verzieren. Bei 180 Grad in acht bis zehn Minuten backen, abkühlen lassen, und fertig sind die Kekse.

    Festliche Vielfalt: Katzen-Kräcker

    Zutaten:

    • 200 g Weizenmehl
    • 50 g Sojamehl
    • 50 ml Milch
    • 70 g Trockenmilch,
    • 1 Ei
    • 2 Esslöffel Weizenkeime
    • 2 Esslöffel Melasse
    • 2 Esslöffel Margarine
    • 1 Teelöffel Katzenminze (frisch oder getrocknet)

    Zubereitung:

    In einer großen Rührschüssel alle Zutaten gründlich vermengen. Ein Rollholz leicht bemehlen und auf einem gefetteten Backblech den Teig damit ausrollen. Den Teig in gut 1 cm große Stücke schneiden. 20 bis 22 Minuten im Backofen bei 175 Grad backen. Vor dem Servieren abkühlen lassen. Restliche Kräcker in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren. (aus „Muffins Miau und 50 weitere Rezepte für Katzen“, Kosmos Verlag)

    Tierisch gut: Katzen-Knusper

    Zutaten:

    • 5 Esslöffel Weizenmehl
    • 1 Esslöffel feiner Maisgrieß
    • 1 Teelöffel Distelöl
    • 1 rohes Bio-Ei
    • 2 gekochte Hühnerlebern
    • 1/2 Teelöffel Thymian (mit den Fingern zerreiben)
    • 0,5 g Calciumcarbonat (Apotheke)

    Zubereitung:

    Mehl, Maisgrieß, Thymian und Calciumcarbonat miteinander vermischen. Das Ei in eine Schüssel geben und das Öl tropfenweise unterschlagen. Mehlmischung und Eigemisch langsam miteinander verrühren. Hühnerleber (zehn Minuten gekocht und dann klein gehackt) unter die Ei-Mehl-Masse mischen. Es soll ein derber Teig entstehen. Dieser wird nun rasch durchgeknetet und dann ausgerollt. Anschließend Plätzchen ausstechen oder kleine Kugeln formen und auf ein geöltes Backblech geben. Im Backofen bei 180 Grad zehn Minuten backen.

    Frisch mit Fisch: Katzen-Küsschen

    Zutaten:

    • 30 g geräuchterter Lachs
    • 50 g Doppelrahmfrischkäse
    • 1 Esslöffel Magermilchpulver

    Zubereitung:

    Räucherlachs ganz fein schneiden und mit einer Gabel mit dem Frischkäse gründlich vermischen. Aus der Fisch-Käse-Mischung zehn bis zwölf Kugeln formen und von allen Seiten in Magermilchpulver rollen. Die delikaten Katzen-Küsschen sind vier bis fünf Tage haltbar, wenn Sie sie in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahren.

    Bunter Plätzchen-Teller

    Zutaten:

    • Back-Oblate
    • Eiweiß
    • Trockenfutter, Katzenpaste 

    Zubereitung:

    Haben Sie noch Back-Oblaten übrig? Dann überraschen Sie Ihre Samtpfote mit einem bunten Plätzchen-Teller in der Vorweihnachtszeit. Einfach auf jede Oblate mit geschlagenem Eiweiß ein Katzenbonbon oder einen Trockenfutterbrocken kleben. Oder einen Klecks leckere Katzenpaste. Weil Katzen auch mit den Augen essen, werden aus alltäglichen Goodies auf diese Weise Extra-Delikatessen.